Mit der Globalisierung und der Digitalisierung sind auch die Mitarbeiter und HR (Human Resources) dabei, sich entscheidend zu verändern. Das gilt für kleine und mittlere Unternehmen ebenso wie für multinationale Konzerne. Die Entwicklungszyklen werden immer kürzer, der Druck durch die Konkurrenz bleibt unverändert hoch oder nimmt weiterhin zu – das bleibt auf dem Arbeitnehmermarkt nicht ohne Folgen. Wer neues Personal rekrutieren muss, kann nicht mehr allein auf die lokalen Strategien bauen, die noch aus der digitalen Steinzeit stammen.

Das Recruiting wird digital

Auch das Recruiting muss sich optimieren, digitaler werden und global denken. Die meisten Unternehmen haben die Zeichen der Zeit erkannt und wollen ihre HR-Struktur künftig daran anpassen. Zu einem effizienten Recruiting zählt heutzutage, dass die Fachabteilungen, für die neue Mitarbeiter gebrauchte werden, frühzeitig in den Entscheidungsprozess miteinbezogen werden. Arbeiten Personal- und Fachabteilung gut miteinander, führt das zu einem effizienten Recruiting. So können die Bewerber gefunden werden, die sich gut in die Unternehmenskultur einfügen.
Damit im gesamten Prozess, den eine Bewerbung durchläuft, die Qualität gewahrt bleibt, sind die entsprechenden Standards zu beachten und einzuhalten. Dazu gehört beispielsweise, dass die Daten der einzelnen Bewerber durch die Führungskräfte so flexibel wie möglich bewertet werden. In der Vorauswahl sind durch die Führungskräfte pro Bewerber lediglich fünf bis zehn Minuten zu investieren. Dabei kennen die Führungskräfte die erforderlichen Kompetenzen und das Profil, das der richtige Kandidat für eine offene Stelle mitbringen sollte. Alle Bewerbungen werden an einer zentralen Stelle gespeichert, sodass sie für alle diejenigen, die in den Entscheidungsprozess involviert sind, transparent und einsichtig sind.

Nutzung der sozialen Medien

Immer mehr Unternehmen nutzen die Kanäle der Social Media und suchen die passenden Fachkräfte. Das kann entweder über die Personalverantwortlichen selbst, aber auch über eine dafür beauftragte Recruiting Agentur erfolgen. Ebenfalls möglich sind die Empfehlungen, die sowohl von den eigenen Mitarbeitern, aber auch von externen Personen erfolgen können. Dabei ist die Empfehlung durch die eigenen Mitarbeiter besonders wertvoll, denn diese empfehlen eine entsprechende Stelle nur dann, wenn sie selbst gerne im Unternehmen arbeiten und das Klima als angenehm empfinden. Schließlich möchte sich der Empfehlende in seinem eigenen Netzwerk gut darstellen. So ist das Empfehlungsmarketing längst auch im Bereich der Human Ressourcen angekommen. Damit der Kreis der Fachkräfte, die für ein Recruiting infrage kämen, so groß wie möglich ist, kann eine weitere Strategie sehr hilfreich sein:
Wer weiß, wo sich die Fachkräfte der entsprechenden Branche aufhalten, sollte dort ebenfalls unterwegs sein. Das können entsprechende Foren, Communities und andere Nischen sein. Effizientes Recruiting im Internet heißt heutzutage Zielgruppenorientiert unterwegs zu sein!