Die 9 häufigsten Fehler beim Präsentieren

1: Überschreiten der Redezeit: Wenn alle Anwesenden nur noch darauf warten, dass Du endlich fertig wirst, redest Du eindeutig zu lange. Ist die Präsentation knackig, reichen zehn bis zwanzig Minuten. Länger als 30 bis 40 Minuten sollte sie jedoch auf gar keinen Fall werden. Übe Deinen Vortrag zu Hause – dann bist du in der Lage die tatsächlich benötigte Zeit besser einzuschätzen.

2: Du redest zu schnell: Sprich langsam, lege Pausen ein. Nur so kann sich das Publikum auch merken, was es hört und das Gehörte verarbeiten.

3: Du sprichst unverständlich: Dabei ist es egal, ob Du die Zähne nicht auseinander bekommst oder nur Fachchinesisch redest. Können Deine Zuhörer Dich nicht verstehen, redest Du am Publikum vorbei.

4: Du liest die Folien ab: Warum redest Du eigentlich noch? Lesen kann doch jeder selbst. Die Folien sollten als Ergänzung zum Vortrag dienen, nicht als Lesevorlage. Nutze lieber Bullet Points.

5: Lass die Füllwörter weg: Ein Vortrag ohne „Äh“ und andere Laute muss ein wenig trainiert werden. Warum nicht? Dann sind die Zuhörer deutlich weniger genervt.

6: Du zappelst am Pult oder drehst dem Zuhörer den Rücken zu: Auch wenn Du Lampenfieber hast, solltest Du den Blick gelegentlich zum Publikum richten. Wer sich nur an seinem Manuskript festklammert oder den Zuschauern den Rücken zeigt, langweilt schnell. Auch wenn es Dir schwer fällt: Achte auf Deine Körpersprache und übe Deinen Auftritt ein.

7: Die Schrift ist zu klein: Die Regel von Guy Kawasaki besagt, dass für einen Vortrag von 20 Minuten 10 Folien ausreichend sind, die eine Schrift in der Mindestgröße von 30 Punkt haben sollten. Überprüfe einfach selbst, ob Deine Folien von der letzten Reihe aus noch lesbar sind.

8: Du kommst zu spät: So bleibt Dir kaum noch Zeit, die Technik vorzubereiten, Du wirkst gestresst und machst einen abgekämpften Eindruck. Der Zuhörer verteilt dann eine Tüte Mitleid.

9: Zu viele Animationen: Zwar bietet PowerPoint eine ganze Menge Möglichkeiten, doch Du solltest davon wirklich nur das nutzen, was für den Vortrag sinnvoll ist. Unnütze Spielereien lenken dagegen vom Inhalt ab.