Es ist mal wieder soweit, die Prüfungsphase steht vor der Tür. Doch obwohl es in wenigen Tagen losgeht fehlt Dir jede Motivation zum Lernen? UNIPODIUM hat die Lösung. Wir zeigen Dir, wie du immun gegen die „Aufschieberitis“ wirst:

  1. Schraube zu hohe Erwartungen zurück und setzte Dir realistische Ziele, denn zu hohe Erwartungen führen schnell zu Misserfolg und das frustriert. Lass Dich nicht von Familie und Freuden unter Druck setzen und bleibe immer ehrlich zu Dir selbst.
  2. Erstelle einen Lernplan und unterteile große Aufgaben in Unteraufgaben, so behältst Du den Überblick und wirst nicht durch ein scheinbar unerreichbares Ziel demotiviert. 
  3. Setze Dir Deadlines die Dir einen künstlichen Zeitrahmen vorgeben, denn die meisten Menschen arbeiten unter Zeitdruck effektiver.
  4. Apropos Zeit, die beste Zeit zum Lernen ist zwischen 9 und 11 Uhr vormittags, zu dieser Zeit ist Dein Gehirn nämlich am aufnahmefähigsten. Unser Tipp: Lege Deine Unterlagen schon einen Abend vorher auf den Schreibtisch damit sie das erste sind das Du am Morgen siehst. Fange direkt an zu lernen und Du wirst merken „der Mensch ist ein Gewohnheitstier“. Nach nur wenigen Tagen wirst Du einen inneren Lernrhythmus entwickeln.
  5. Mache Dir klar was Deine persönliche Motivation ist. Jeder Mensch ist anders, bei dem einen ist das Motiv Geld, beim nächsten persönliche Anerkennung.
  6. Und falls das nicht reicht, dann versuche es mit Belohnungen, egal ob es die Lieblingsserie auf Netflix, Schokolade, eine Shoppingtour oder ein Abendessen im Lieblingsrestaurant ist, schaffe Dir einen Anreiz, wenn du Dein Tagesziel erreichst. Das wichtigste hierbei ist, dass Du konsequent bleibst; ist das Ziel nicht erreicht gibt es auch keine Belohnung.
  7. Lass Dich nicht ablenken, das ist leichter gesagt als getan doch oft sind es die kleinen Dinge, ein aufgeräumter und ruhiger Arbeitsplatz kann hierbei wahre Wunder bewirken. Dieser sollte nach Möglichkeit auch immer gleichbleiben. Ein fester Platz zum Lernen ist genauso wichtig wie ein fester Platz zum Schlafen. Dein Körper assoziiert mit diesem Ort eine Tätigkeit, deshalb solltest Du beispielsweise nicht im Bett lernen. Unser Tipp: Schalte dein Smartphone aus und lege es außer Sichtweite, so kommst Du erst gar nicht in Versuchung.
  8. Zusammen geht es leichter darum schließe Dich einer Lerngruppe an. In einem Lernteam werden Vorsätze verbindlich und die Wahrscheinlichkeit ist höher, dass Du Deine Aufgaben auch tatsächlich erledigst. In Phasen der Verzweiflung kann eine Gruppe Mut zusprechen und Ihr könnt euch gegenseitig beim Lernen helfen. Achtet jedoch darauf, dass Ihr die Gruppentreffen in regelmäßigen Abständen haltet.

 

Also worauf wartest Du noch? Viel Erfolg wünsch Dir UNIPODIUM!

 

(Quelle: https://www.studis-online.de/Studieren/Lernen/selbstmotivation)